Überspringen

Management Reports

Was bewegt den Handel? Wie verändern sich Kundenbedürfnisse? Unsere Management Reports untersuchen brandaktuelle Themen. Marktforschungsunternehmen befragen die für Sie relevanten Zielgruppen und zeigen interessante Studienergebnisse für Ihr Business. Nachfolgende finden Sie alle Management Reports. Sie stehen Ihnen kostenlos als Download zur Verfügung.

Konsumausgaben in Europa

Konsumausgaben in Europa

Eine Studie zum Vergleich europäischer Märkte.  

Welches europäische Land investiert am meisten in modische Accessoires? Die Franzosen? Wer greift für Kaffeemaschinen am tiefsten in die Tasche? Das Heimatland der Barrista - Italien? Oder vielleicht doch und ganz unerwartet die Österreicher oder die Deutschen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, hat die Messe Frankfurt das Institut für Handelsforschung – IFH Retail Consultants – aus Köln beauftragt. Verglichen wurden die Konsumausgaben einzelner Warengruppen in 27 EU-Staaten. Die Ergebnisse machen nicht nur den aktuellen Stand des Konsums in Europa deutlich, sie zeigen auch die Entwicklung der letzten fünf Jahre und geben so den Blick frei für künftige Tendenzen innerhalb der untersuchten EU-Märkte.

Stand: 02/2017

Service, bitte!

Service, bitte!

Digitale und stationäre Services im Einzelhandel.

Bereits zum siebten Mal gibt die Messe Frankfurt im Rahmen einer Konsumgütermesse einen Management Report heraus. In diesem Jahr dreht er sich um die Fragestellung, welche Services im stationären Handel echte Mehrwerte liefern und auf Interesse stoßen.

Dabei thematisiert die aktuelle Studie digitale und stationäre Services im Einzelhandel und untersucht Informationsverhalten und Serviceerwartungen von Konsumenten. Mit dem Ziel, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen auszubauen, ergänzen Händler verstärkt ihr bestehendes Serviceportfolio um digitale Services, die Konsumenten in den unterschiedlichen Kaufphasen unterstützen.

Durchgeführt wurde die Studie vom E-Commerce-Center Köln (ECC Köln) sowie vom Institut für Handelsforschung Köln (IFH Köln) im Auftrag der Messe Frankfurt.

Stand: 08/2014

 

Attraktive Extras – Erfolgreich durch Zusatzsortimente

Attraktive Extras – Erfolgreich durch Zusatzsortimente

Zusatzsortimente machen im modernen Einzelhandel das gewisse Etwas aus bei Themen wie Kundengewinnung, Ansprache neuer Zielgruppen und Impulskäufe. Aber wie haben sich die zusätzlichen Sortimente im Geschäftsfeld Home & Interior – seien es Dekorationsartikel, Haustextilien, Papeterie, Schmuck oder Uhren – in der vergangenen Dekade entwickelt? Wie gehen Fachhändler aus dem Möbel- und GPK-Bereich aktuell mit diesem wichtigen Thema um?

Die Messe Frankfurt wollte es genauer wissen und beauftragte das IFH Institut für Handelsforschung aus Köln. Das Ergebnis: Zusatzsortimente haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Im Hinblick auf das Internet wird sich diese Tendenz weiter verstärken.

Stand: 02/2014

Erfolgsfaktor Schaufenster

Erfolgsfaktor Schaufenster

Studie zur Bedeutung der Schaufenstergestaltung im Handel.

Das Schaufenster gewinnt im Handel als Informations- und Inspirationsquelle für den Kunden weiterhin an Bedeutung. Das belegt die vorliegende Studie.

Mit rund 80 Millionen Euro entsprechen die Ausgaben der Schaufenstergestaltung etwa zwei Prozent der Marketingkosten der schaufensterrelevanten Branchen im gesamten deutschen Einzelhandel.

Große Wirkung, kleiner Einsatz – so beschreiben die befragten Händler das Thema Schaufenstergestaltung. Gerade in der emotionalen Kundenansprache liegt eine Chance für den stationären Handel.

Stand: 08/2013

Hauptsache individuell

Hauptsache individuell

Eine Studie zum Einrichten und Dekorieren in Deutschland.

Welche Bedeutung haben die Themen Einrichten und Dekorieren in Deutschland? Dieser Frage ist die Messe Frankfurt mit ihrer aktuellen Studie "Hauptsache individuell – Eine Studie zum Einrichten und Dekorieren in Deutschland" nachgegangen. Die Ergebnisse: Die 20- bis 30-Jährigen möchten durch die Einrichtung der eigenen Wohnung in erster Linie ihre Individualität zum Ausdruck bringen.

Im Vergleich dazu stehen für die 50- bis 60-Jährigen die Qualität der Produkte und das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund. Darüber hinaus zeigt der Report, welche Bedürfnisse hinter diesen Präferenzen stehen, wie der Handel davon profitieren kann und warum beim Kauf von Wohnaccessoires nach wie vor kein Weg an attraktiven Schaufenstergestaltungen und dem Einzelhandel vorbeiführt.

Stand: 08/2012

So kauft Deutschland

So kauft Deutschland

Der private Konsum ist eine wichtige Säule der Binnenkonjunktur und damit der deutschen Gesamtwirtschaft. Doch wofür geben die Bundesbürger Geld aus? Die Messe Frankfurt wollte es genauer wissen und beauftragte das renommierte Marktforschungsinstitut forsa, mit einer repräsentativen Umfrage nach Antworten zu suchen.

Demnach sind die Deutschen ein Volk von Spontankäufern, die gerne ihre Einrichtung erweitern, um sich einmal etwas zu gönnen. Besonders erfreulich: Die Ergebnisse der Umfrage lassen ein positives Jahr 2012 für die Branche und den Einzelhandel erwarten.

Stand: 04/2012

So schenkt Deutschland

So schenkt Deutschland

Der private Konsum ist eine wichtige Säule der Binnenkonjunktur und damit der deutschen Gesamtwirtschaft. Doch wofür geben die Bundesbürger Geld aus? Die Messe Frankfurt wollte es genauer wissen und beauftragte das renommierte Marktforschungsinstitut forsa, mit einer repräsentativen Umfrage nach Antworten zu suchen.

Demnach sind die Deutschen ein Volk von Spontankäufern, die gerne ihre Einrichtung erweitern, um sich einmal etwas zu gönnen. Besonders erfreulich: Die Ergebnisse der Umfrage lassen ein positives Jahr 2012 für die Branche und den Einzelhandel erwarten.

Stand: 12/2011

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen