Überspringen

Drei Fragen an Claudia Herke zu den Kreativ-Trends 2020/21

Claudia Herke, Designerin beim Stilbüro bora.herke.palmisano
Claudia Herke, Designerin beim Stilbüro bora.herke.palmisano

Frau Herke unter welchem Motto stehen die Creativeworld Trends 2020/21?

Claudia Herke: „Als Überschrift für die kommenden Trends sehen wir „work in progess“. Denn bei DIY steht nicht das fertige Produkt im Fokus, sondern der Prozess der Entstehung. Das kreative Basteln erfüllt unser Bedürfnis, Dinge mit unseren Händen zu erschaffen. In diesem Jahr heben wir hervor, dass im Prozess der Entstehung Kreativität ihren Ausdruck findet. Während der intensiven Auseinandersetzung mit Materialien und Techniken steht neuer Ideenfindung nichts im Wege. Wir rufen dazu auf, Grenzen zu überwinden, Fehlversuche in Kauf zu nehmen um auf neue Möglichkeiten zu kommen. Dabei ist Mixed Media der Schlüssel zur Kreativität. Es gibt nicht die eine Technik für ein spezielles Produkt sondern Vielfalt entsteht durch experimentelles Ausprobieren.“

Shirt mit Pinselstiften bemalt

Welche Inspirationen haben Sie in die Trends einfließen lassen?

Claudia Herke: „Für unsere Auswahl der Trendthemen informieren wir uns quer durch alle Disziplinen. Wir lassen uns von Mode, Produktdesign und allgemeinem Lifestyle inspirieren und adaptieren das Gesehene auf die Kreativ-Branche. In dieser Saison haben wir sehr viel Handwerkliches und Keatives gesehen, was eine perfekte Inspiration für die DIY-Branche ist. So zeigen verschiedene Modehäuser All-over Gestaltungen in ihren Kollektionen, die mit Markern, Pinselstiften oder Transferfolien auf alltägliche Gegenstände gebracht werden können. Das Personalisieren von persönlichen Dingen steht dabei im Fokus und ist über alle Generationen hinweg sehr beliebt. Ob Graffititechnik, Intarsia Strick, zufällig verrührte Farben oder Papierarbeiten wie Cut out, die persönliche Note macht‘s."

Steine, Bauschutt, Granit und Kieselsteine auf Betonbett

Was ist Ihr persönlicher Liebling unter den ganzen Kreativ-Techniken?

Claudia Herke: „Diese Saison sind wir experimentell, wild und mutig, neue Dinge auszuprobieren. Ich persönlich bin fasziniert von Multikombinationen - sei es Multicolour oder Multitechniken, zum Beispiel das Überdrucken von gemusterten Dessins, wie gebrauchte Kleidung aus dem Second Hand Shop. Das Bepinseln von T-Shirts und Rucksäcken, Sneakers mit Lackstiften verzieren, aus Alttextilien wie Strickpullovern und aus Wollresten Patchwork-Decken erstellen Überhaupt ist Recycling und Upcycling eine unerschöpfliche Inspiration, kombiniert mit Produkten unserer Branche. Auch das Thema `Strukturen´ finde ich sehr spannend. So haben wir Steine, Bauschutt, Granit und Kieselsteine gesammelt, um sie in ein Betonbett zu legen. Das ist eine reizvolle Technik um starke Oberflächenstrukturen zu erzielen. Dadurch entstehen oftmals ganz neue und unerwartete Optiken.“

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen