Überspringen

Creativeworld baut Führungsposition als Leitmesse der internationalen DIY-Branche weiter aus

Auf den Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie dem floralen Marktplatz Floradecora sind 3.023 Aussteller aus 69 Ländern erfolgreich in die neue Geschäftssaison gestartet. 336 Hersteller überzeugten auf der Creativeworld mehr als 9.000 Fachbesucher aus aller Welt mit ihren Produktneuheiten.

Besucherinnen gestalten und basteln an der Workstation der Creativeworld Trendschau 2018
Kreatives Gestalten in der Workstation der Creativeworld Trendschau.

Insgesamt erleben rund 87.000 Besucher aus 162 Ländern (2017: 85.448) die Trends und Top-Themen rund um Dekoration und Festschmuck, Frischblumen und Pflanzen, Papier, Bürobedarf und Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf, die ihr Geschäft zukünftig voranbringen. Das entspricht einem Besucherwachstum um zwei Prozent. „Beflügelt durch eine gute Branchenkonjunktur enden fünf intensive Messetage mit vollen Auftragsbüchern, neuen Geschäftsimpulsen und bester Stimmung“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Das erneute Aussteller- und Besucherplus bestätigt, dass der Weltmarkt der jeweiligen Konsumgüterbranche auf der Christmasworld, der Paperworld und der Creativeworld in Frankfurt am Main zu Hause ist.“

Creativeworld bleibt auf Wachstumskurs mit sieben Prozent mehr Besuchern und noch mehr Internationalität

Die Creativeworld 2018 überzeugte mit einer einzigartigen Auswahl an Herstellern und Produkten und festigte ihre Rolle als internationale Leitmesse der Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche. Insgesamt 336 Aussteller aus 39 Ländern[2] verwandelten die Frankfurter Messehallen 4.1 und 4.2 in das kreative Zentrum der Welt. Auch das Interesse der 9.266 Fachbesucher aus 104 Ländern[3] stellt dies eindrucksvoll unter Beweis. „Die Creativeworld ist die wichtigste Messe für uns. Hier haben wir unser Unternehmen aufgebaut. Bis wir als Aussteller auf die Creativeworld gekommen sind, gab es uns nur in Skandinavien. Jetzt haben wir Niederlassungen in ganz Europa und auch außerhalb. Das haben wir alles durch unsere Präsentation und die neu geknüpften Kontakte hier in Frankfurt geschafft“, sagt Charlotte Lynn Nielsen, Export Direktor der Creative Company

Eine wichtige Rolle in der Erfolgsgeschichte der Creativeworld spielt ihre herausragende Internationalität. „Sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern verzeichnen wir einen erneuten Anstieg bei der Internationalität“, sagt Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Unternehmen aus 39 Nationen waren in Frankfurt vertreten, um sich und ihre Neuheiten zu präsentieren. Außerdem kamen  67 Prozent der Besucher aus dem Ausland.“ Dabei waren neben Deutschland besonders viele Händler aus Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Italien sowie Großbritannien vor Ort. Außerhalb Europas waren Russland, die USA, Israel, die Türkei und Australien besonders stark vertreten. „Dank der Creativeworld  müssen wir nicht nach Südamerika, Südafrika und Australien reisen, um unsere Kunden zu treffen, wir treffen sie alle hier in Frankfurt“, sagt Giuseppe Prezioso, Marketing Direktor Fabriano/Fedrigoni.

Die hohen Besucherzahlen, die gute Kunden-Qualität und die Internationalität  sorgen für eine positive Stimmung in den Messehallen. Das spiegelt sich auch in der Zufriedenheit der Aussteller wider: 86 Prozent der ausstellenden Firmen waren hinsichtlich des Erreichens ihrer Messeziele und der erreichten Besucherzielgruppen zufrieden und sogar außerordentlich zufrieden. Kirsten Rohde, Vice President Marketing Marabu GmbH & Co. KG sagt: „Die Creativeworld ist sensationell, mit einem super Publikum aus der ganzen Welt. Die Qualität und die Quantität bei den Fachbesuchern stimmen für uns absolut, und ich kann nur sagen, dass wir diese Messe lieben.“

Nur noch zu toppen sind diese Ergebnisse auf Seiten der Besucher. Laut Besucherbefragung waren 98 Prozent der Händler mit der Creativeworld zufrieden oder sogar außerordentlich zufrieden. Für Joanna Masiuk, DaWanda GmbH, hat sich der Besuch auf der Creativeworld gelohnt: „Die Creativeworld schafft es jedes Jahr aufs Neue zu überraschen und zu beweisen, dass sie den Ruf als wichtigste und international führende Messe der Kreativbranche absolut verdient. Die Creativeworld gibt wie keine andere Messe die Kreativität und den Innovationsgeist der Branche wieder.“

Von den Fachbesuchern kam der größte Teil aus dem Einzelhandel, aber auch zahlreiche Besucher aus dem Groß- und Außenhandel orderten auf der Creativeworld. Erneut gestiegen ist die Besucherqualität: 78 Prozent der Fachbesucher sind Führungskräfte und bringen demnach eine besondere Einkaufs-Entscheidungskompetenz mit. Die Einkäufer interessieren sich am meisten für Produkte aus dem Hobby- und Bastelbereich (65 Prozent). Aber auch der Grafik- und Künstlerbedarf (44 Prozent) sowie Handarbeiten und textiles Gestalten (31 Prozent) sind stark nachgefragt.

Top-Themen für den Fachhandel: Street Art, Trendschau und Komplett-Lösungen der Hersteller

Die Creativeworld als Impulsgeber der Branche präsentierte auch in diesem Jahr dem Fachhandel zahlreiche Möglichkeiten, sich am stark umkämpften Point of Sale zu behaupten. „Die größte Gruppe unserer Fachbesucher kommt aus dem Einzelhandel. Deshalb legen wir den Fokus unseres Rahmenprogramms auf Themen, die für den stationären Handel wichtig sind“, sagt Michael Reichhold, Leiter Creativeworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „So verfolgen wir zum Beispiel seit Jahren aufmerksam die Entwicklungen im Produktsegment rund um das Thema Street Art. Immer mehr Hersteller nehmen solche Produkte und Materialien in ihrem Sortiment auf, so dass wir diesem spannenden Thema eine Sonderschau gewidmet haben“, so Reichhold weiter.

Zu sehen war eine einzigartige Sonderschau, die dem Fachhandel Möglichkeiten aufzeigte, wie Street Art-Produkte ansprechend im Geschäft präsentiert und neue Kunden gewonnen werden können. Akim Walta, Street Art-Künstler und Kurator der Sonderschau, holte zahlreiche nationale und internationale Graffiti Künstler auf die Creativeworld. „Mit Künstlern aus Deutschland, China, Indien, Japan und Russland haben wir authentische und innovative Shop-Präsentationen aufgebaut und künstlerische Livepräsentationen gezeigt. Es war für jeden Besucher etwas dabei: Von Calligraffiti bis Handstyles; von Manga-Graffiti bis Urban Script. Und in diesem Jahr haben wir erstmals auch auf dem Außengelände eine Performance geboten.“

Ein absolutes Muss für alle Hersteller und Besucher war außerdem die Creativeworld Trendschau. Hier zeigten die Designer vom Stilbüro bora.herke.palmisano, im Auftrag der Messe Frankfurt das gesamte Spektrum des selbstgemachten Lifestyles: von Kleidung, Mode- und Wohnaccessoires über Kreatives fürs Zuhause bis hin zu Geschenk- und Verpackungsideen. Claudia Herke, Designerin bora.herke.palmisano, erklärt: „In diesem Jahr haben wir die verwendeten Werkzeuge und Materialien in die Sonderschau einbezogen, so dass wir den Fachbesuchern zeigen konnten, wie die Einzelstücke der Trendschau entstanden sind. Dadurch haben wir neue Präsentations- und Umsatzmöglichkeiten für den Handel aufgezeigt, da die neuen Produkte und Anwendungsmöglichkeiten für das Ladengeschäft adaptiert werden können.“ Für die DIY-Saison 2018/19 hat das Stilbüro drei Trendwelten entwickelt, die von einem Mix aus verschiedenen Materialkombinationen, Einflüssen aus der Natur und puristischen Farben geprägt sind. Die kreative Umsetzung der Trendthemen „The Colourist“, „The Gardener“ und „The Purist“ inspirierten Fachbesucher und Hersteller gleichermaßen.

Auch Aussteller wie Stephan Rayher, Geschäftsführer Rayher Hobby GmbH, unterstützen den Fachhandel und stellen zahlreiche Möglichkeiten für eine gezielte Kundenansprache vor: „Seit einigen Jahren haben wir Filialkonzepte entwickelt, um mit dem Fachhandel, aber auch mit unseren Großkunden ganze Sortimente planen. Wir bieten vom Ladenbau über die Sortimentsgestaltung bis hin zur Mitarbeiterschulung das Komplettpaket. In diesen Konzepten sehe ich die Zukunft. Der Kunde sucht heute keine einzelnen Produkte mehr sondern Themenwelten, deshalb verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz.“ Auch die Firma Colart konzentriert sich auf Konzepte: „Wir zeigen auf der Messe nicht nur unsere neuesten Produkte, sondern geben unseren Kunden Werkzeuge an die Hand, mit denen sie neue Interessenten akquirieren, begeistern und zu Kunden machen können. Unser Ziel ist es, auf die Bedürfnisse von Künstlern einzugehen und unsere Produkte immer wieder zu optimieren, damit sie den hohen Ansprüchen gerecht werden“, erklärt Sophia Olver, Global Communications Officer bei Colart.

Workshops und der Creative Impulse Award sorgen für Inspiration

Die Creativeworld ist mitreißend, lebendig und zukunftsweisend. Hier finden Fachbesucher, was das kreative Herz begehrt: An den Ständen der Aussteller und im Creativeworld Forum wurde vier Tage lang gebastelt, gemalt, geschneidert, Schmuck designt und mit Kollegen diskutiert. Außerdem wurden die innovativsten Produkte mit dem Creative Impulse Award prämiert.

Das kreative Herz der Fachmesse war auch in diesem Jahr das Creativeworld Forum, mit einer Vielzahl an Workshops und Produktvorführungen. „Unser abwechslungsreiches Workshop-Programm ist für die Fachbesucher ein absoluter Magnet. Die 40 Plätze waren immer voll besetzt, ab und an mussten wir sogar zusätzliche Sitzmöglichkeiten schaffen, da der Andrang so groß war“, sagt Reichhold. Als Moderatorin führte die Designerin und TV Moderatorin Martina Lammel durch das Programm: „Die Workshops im Creativeworld Forum werden mit großer Begeisterung vom Fachpublikum angenommen. Die Neuheiten und Materialien hinterlassen im Praxistest einen weitaus größeren Eindruck als bei der reinen Präsentation am Messestand“, sagt Lammel.

Als feste Größe der Creativeworld ist der Creative Impulse Award in der Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche die wichtigste Auszeichnung weltweit. Am 27. Januar 2018 wurde er bereits zum 13. Mal verliehen. Insgesamt 74 Produkte gingen ins Rennen um den begehrten Preis, den die Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem bit-Verlag auslobt.

Die ersten Plätze belegten:

  • Kreatives Produkt des Jahres: H. Schmincke & Co „Josef Horadam Watercolour Wheel“
  • Kreatives Werkzeug des Jahres: Heindesign und Beate Winkler „StampCover“
  • Komplettset des Jahres: Frechverlag „Bookies Häkelsets“
  • Kreativbuch des Jahres: Frechverlag „Handlettering Watercolour“

Nils Knappe, Geschäftsführer H. Schmincke & Co, freute sich sehr über den ersten Platz in der Kategorie „Bestes Produkt“: „Es ist eine tolle Überraschung, dass unser Watercolour Wheel mit dem ersten Platz gewürdigt wird, das freut uns sehr. Für uns repräsentiert dieser Preis die Anerkennung, dass wir etwas Außergewöhnliches geschaffen haben, das zum Denken anregt und inspiriert.“

Die Trends 2018: Mini Gardening, Maritimes, Handlettering und Street Art in allen Facetten der Kunst

Die diesjährige Creativeworld steht im Zeichen der Botanik: Pflanzen, Blätter, Kakteen und Käfer sind hoch im Trend. Ausdruck finden die Motive in Form von hochwertigen Designs und Materialien. Im Vordergrund stehen hierbei die Farben Dunkelblau und Grün mit goldenen Akzenten.

Wohlbefinden und stilvolle Hygge-Gemütlichkeit stehen weiterhin hoch im Kurs bei den Kreativen dieser Welt. Mit XXL-Garn und Mini-Gardening wird das eigene Zuhause zum individuell gestalteten Rückzugsort. Inspirationen kommen dabei aus der Natur und aus dem Maritimen. Außerdem sind die Trendthemen Street Art und Handlettering in einer einzigartigen Vielfalt zu sehen. Die Kombination verschiedener Techniken und Materialien zeigt, dass Graffiti und schönes Schreiben auf Porzellan und Stoffen, aber auch auf Wänden und Flächen für besondere Highlights sorgen.