Überspringen
Alle Pressemeldungen

Creativeworld 2017: in allen Aspekten Nummer 1 der Branche

07.02.2017

Do-it-yourself-Trends von 344 Ausstellern begeistern 8.657 Besucher. Rahmenprogramm: Branchenübergreifende Handelsthemen rücken in Fokus und bieten großen Mehrwert für stationären Handel

Innovationen, neue Produktideen und Verkaufskonzepte bringen den Handel auf Touren: Die drei internationalen Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie die neue Ordermesse Floradecora sind für 2.938 Aussteller aus 63 Ländern (2016: 2.855 ) mit vielen Neukontakten und gut gefüllten Auftragsbüchern zu Ende gegangen. Mehr als 85.400 Facheinkäufer aus 154 Ländern (2016: 82.097*) waren in den letzten fünf Tagen auf dem Frankfurter Messegelände, um Waren für die kommende Saison zu ordern und wichtige Handelsbeziehungen aufzubauen. „Das solide Ausstellerplus von drei Prozent und ein vierprozentiges Besucherplus bestätigen: Unsere Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Floradecora, Paperworld und Creativeworld sind der internationale Knotenpunkt für den Handel weltweit“, bilanziert Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Creativeworld bleibt auf Wachstumskurs

 

Die Creativeworld ist die Plattform für die nationale und internationale Hobby-, Bastel-, Kreativ- und Künstlerbedarfsbranche. Aus unserer Sicht gibt es weltweit keine Alternative zu ihr.

Die größte Auswahl an Herstellern und Produkten konnte die Creativeworld 2017 seit ihrem Bestehen aufweisen. Nicht nur mit einem 15 prozentigen Plus auf insgesamt 344 Aussteller aus 37 Ländern hat die Creativeworld ihre Rolle als internationale Leitmesse der Branche weiter ausgebaut. Auch das Interesse der 8.657 Fachbesucher aus 94 Ländern stellt dies eindrucksvoll unter Beweis**. „Die Creativeworld ist die Plattform für die nationale und internationale Hobby-, Bastel-, Kreativ- und Künstlerbedarfsbranche. Aus unserer Sicht gibt es weltweit keine Alternative zu ihr“, sagt Kirsten Rohde, Vice President Marketing, Marabu. Auch für Andreas Helmis, Geschäftsführer der Edding Vertrieb GmbH ist die führende Rolle der Creativeworld unangefochten: „Wir haben unsere Präsenz verstärkt, um national die Durchdringung im Marktsegment Hobby Creative zu steigern und die Marke international weiter zu etablieren. Deshalb waren wir in diesem Jahr mit einem verdoppelten Team vertreten und auch diese größere Mannschaft hatte durchgängig gut zu tun. Wir haben unsere Ziele auf der Creativeworld voll erfüllt.“

Dass die Creativeworld die weltweit wichtigste Business- und Orderplattform für Händler in den Segmenten kreatives Hobby und Basteln, Künstlerbedarf sowie textiles Gestalten ist, spiegelt sich auch in der Internationalität der Aussteller wider. Unternehmen aus 37 Nationen (2016: 30) waren in Frankfurt vertreten, um sich und ihre Neuheiten zu präsentieren. Zahlreiche Firmen nutzen dabei die Creativeworld gezielt als Startpunkt für die Markteinführung ihrer Produkte. Das bestätigt Gerlinde Karg, Vorsitzende und Geschäftsführerin des Herstellerverbandes Hobby-Kreativ e.V.: „Hier in Frankfurt werden die Innovationen der Hersteller erstmals dem Handel vorgestellt. Und in diesem Jahr gibt es besonders viele Neuheiten.“ So zum Beispiel bei der Firma Schmincke. „Unsere Neuheiten sind pünktlich zur Messe fertig – so können wir die Künstlerfarben einem breiten internationalen Publikum vorstellen. Eine so große Internationalität wie hier finden wir auf keiner anderen Veranstaltung. Schon im Vorfeld haben wir Anmeldungen aus 36 Ländern bekommen“, sagt Geschäftsführer Nils Knappe. Mehr als 60 Prozent der Besucher reisten aus 94 Ländern nach Frankfurt am Main – eine gute Steigerung für noch mehr Exportchancen bei den Ausstellern. Diese Internationalität weiß auch Dr. Florian Hawranek, Geschäftsführer und Inhaber C.Kreul zu schätzen: „Die Creativeworld ist die wichtigste Messe, die wir besuchen. Hier haben wir die Gelegenheit, alle unsere internationalen Kunden zu sehen.“ Für Martin Erler, Geschäftsführer Efco, ist Frankfurt der internationale Standort schlechthin: „Es kommen Kunden von Kanada bis Zypern, Amerika bis Kuwait – aus aller Herren Ländern. Die Creativeworld ist die einzige echte internationale Messe unserer Branche.“

Die Top-Fünf-Besuchernationen waren Frankreich, die Niederlande, Spanien, Großbritannien und Italien. Aus allen fünf Ländern kamen auch in diesem Jahr mehr Fachhändler auf die Messe. Zudem verzeichnete die Creativeworld einen starken Besucherzuwachs aus Belgien, Polen, Schweden, Australien, Dänemark und Nordamerika.

Die positive Stimmung in den Creativeworld-Hallen 4.1 und 4.2 zeigt sich auch in der Zufriedenheit der Aussteller: 80 Prozent der ausstellenden Firmen waren hinsichtlich des Erreichens ihrer Messeziele und der erreichten Besucherzielgruppen zufrieden und sogar außerordentlich zufrieden. „Wir sind super zufrieden. Die Creativeworld ist wie ein Schaufenster zur Welt für uns. Diese Messe einmal im Jahr zu besuchen, ist uns extrem wichtig, auch, um zu sehen, was in der Branche sonst so passiert“, sagt Ellen Jacoby, Creative Director bei Rico Design.

Nur noch zu toppen sind diese Ergebnisse auf Seiten der Besucher. Laut Besucherbefragung waren sogar 91 Prozent der Händler mit der Creativeworld zufrieden oder sogar außerordentlich zufrieden. Von den Fachbesuchern kam der größte Teil aus dem Einzelhandel, aber auch deutlich mehr Besucher aus dem Großhandel orderten auf der Creativeworld. Letztere Gruppe nahm um sechs Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr zu. Deutlich gestiegen ist zudem die Besucherqualität: 75 Prozent der Fachbesucher sind Führungskräfte und bringen demnach eine besondere Einkaufs-Entscheidungskompetenz mit. Die Einkäufer haben am meisten an Produkten aus dem Hobby- und Bastelbereich Interesse (58 Prozent). Aber auch der Grafik- und Künstlerbedarf (36 Prozent) sowie Handarbeiten und textiles Gestalten (32 Prozent) wurden stark nachgefragt.

Creativeworld Fokus: Handelsthemen für den stationären Handel

„Die größte Gruppe der Creativeworld-Fachbesucher entstammen dem Einzelhandel. Deshalb haben wir in diesem Jahr den Fokus unseres Rahmenprogramms auf Themen gelegt, die für den stationären Handel wichtig sind“, sagt Michael Reichhold, Leiter Creativeworld. Gerade in Zeiten von Online-Shopping ist die gezielte Kundenansprache besonders wichtig. Mit zahlreichen Vorträgen unter anderem zum Thema „So bleiben Kunden treu – Erfahrungsbericht aus der Handarbeitswelt“ oder der Diskussionsrunde zur „Zukunft des Handels – Handeln in Zukunft“ wurden Tipps und Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich der Einzelhandel aufstellen kann, um konkurrenzfähig zu bleiben. So sollen Kunden wieder verstärkt in die Innenstädte und ins Fachgeschäft zurückgeholt werden.

Unerlässlich ist darüber hinaus eine effektvolle Schaufenstergestaltung, da sie die erste Kontaktaufnahme zu potenziellen Kunden darstellt. „Wie kann man dieses Thema besser aufgreifen, als mit der ersten deutschen Berufsmeisterschaft im Visual Merchandising. In Kooperation mit dem Talentförderer WorldSkills Germany e.V. und dem Europäischen Verband Visuelles Marketing/Merchandising e.V. (VMM) haben wir diese Meisterschaft organisiert“, sagt Reichhold. Insgesamt sechs junge Talente sind gegeneinander angetreten und haben vier Tage lang Entwürfe gezeichnet, gebaut, gebastelt, gesägt und dekoriert. Am Ende waren sechs eindrucksvolle Schaufenster zu sehen, die den Fachbesuchern aus dem stationären Handel viele Ideen zur eigenen Schaufenstergestaltung geliefert haben. Den Wettbewerb gewonnen hat Ronja Pfeiffer vom Modehaus Reischmann aus Kempten. Gemeinsam mit Melvin Suckow (Platz 2) von Karstadt Berlin und Annalina Väth (Platz 3) von satis&fy aus Frankfurt bildet sie das deutsche Nationalteam des Skills Visual Merchandising und trainiert für die Weltmeisterschaft in Abu Dhabi im Oktober 2017.

Auch Aussteller wie Stephan Rayher zeigten den Fachbesuchern zahlreiche Möglichkeiten für eine gezielte Kundenansprache auf: „Das Interesse am Thema Kreativ steigt beim Verbraucher weiter an. Überall dort, wo wir eine professionelle Präsentation haben, ist der Verbraucher mehr interessiert. Deshalb bieten wir unseren Kunden inzwischen eine 100-Prozent-Lösung: Von Verkaufsmaterial über Kommunikationsmittel wie Flyer, Poster, Banner und Online-Content bis hin zu Dekoration. Manche Kunden müssen wir noch überzeugen, doch wir sehen: Es funktioniert.“ Statt vorrangig auf einzelne Produkte einzugehen, hat sich in diesem Jahr auch die Firma Colart mehr auf Konzepte konzentriert: „Wir haben den Fokus darauf gelegt, die Marke an sich in einem anregenden Ambiente und Licht zu präsentieren. Damit möchten wir auch unseren Händlern helfen und ihnen zeigen, wie sie die Produkte präsentieren können“, erklärt Sophia Olver, Global Communications Officer bei Colart.

Workshops, Trendschau und der Creative Impulse Award machen Creativeworld lebendig und abwechslungsreich

Die Creativeworld ist Innovationsschmiede und Businessplattform zugleich. Nahezu alle Aussteller haben an ihren Ständen Mitmach-Aktionen und Produktvorführungen gezeigt. Im Creativeworld Forum wurde ein breites Spektrum an kreativen Workshops angeboten. „Die Creativeworld lebt von ihrem abwechslungsreichen Event-Programm, das wir gemeinsam mit unseren Ausstellern entwickelt haben. Die Fachbesucher wollen die neuesten Produkte nicht nur sehen, sondern erleben und testen, sie wollen die aktuellen Trends selbst ausprobieren und sich über branchenrelevante Themen austauschen“, sagt Michael Reichhold. Die DIY-Ikone und TV-Moderatorin Martina Lammel führte durch das Programm im Creativeworld Forum, bot selbst einen Workshop an und gestaltete mit den Teilnehmern Trendschmuck. Außerdem waren das Trendthema Handlettering, kreatives Arbeiten mit Seife und Geschenke stilvoll verpacken auf der Bühne zu sehen.

Zahlreiche Graffiti-Künstler versammelten sich auf der Creativeworld zum neuen Trendthema Street Art. Hier waren nicht nur fertige Kunstwerke zu sehen. Es wurden gleichzeitig die verschiedensten Materialen vorgestellt, mit denen Street Art gestaltet werden kann. Für den Fachhandel bietet Street Art eine große Chance neue Zielgruppen anzusprechen und das Produktsortiment weiter auszubauen.

Als feste Größe der Creativeworld ist der Creative Impulse Award in der Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche die wichtigste Auszeichnung weltweit. Am 28. Januar 2017 wurde er bereits zum zwölften Mal verliehen. Insgesamt 70 Produkte gingen ins Rennen um den begehrten Preis, den die Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem bit-Verlag auslobt. Die ersten Plätze belegten: In der Kategorie Kreatives Produkt des Jahres efco creative mit ihrem „Holzfurnier-Stoff“; Sieger mit Kreatives Werkzeug des Jahres ist die Firma Fiskars mit dem „Stoff-Kreisschneider“; bestes Komplettset des Jahres bietet Folia mit ihrem „Adventskalender Weihnachtszug“ und das Kreativbuch des Jahres brachte der Christophorus Verlag mit „Nähen mit SnapPap“ heraus.

Die erste Anlaufstelle auf der Creativeworld, wenn es um Trends für die kommende Saison oder Branchen-Know-how geht, ist die Creativeworld Trendschau. Für die neue Saison wurden die Trends mit „whimsy“, „thoughtful“ und „imperfect“ umschrieben. Im Auftrag der Messe Frankfurt vom Stilbüro bora.herke.palmisano entwickelt und in der Halle 4.1 ausgestellt, lud eine Workstation dazu ein, mit den aktuellen Trends selbst zu experimentieren. Für Händler ist das eine ideale Gelegenheit, Ideen und Anregungen mitzunehmen und sie später im eigenen Ladengeschäft umzusetzen. Ob für die Kundenberatung zu neuen, angesagten Materialien und Basteltechniken oder für die Präsentationen der Produkte und Dekorationen der Verkaufsflächen.

Die Trends 2017: Ausmalen, Handlettering, Modelliermassen in jeder Form und das alles in weichen Pastelltönen

Je schneller und optimierter der Arbeitsalltag durch die Digitalisierung wird, desto mehr wächst das Bedürfnis nach einer entspannenden, ausgleichenden Tätigkeit. Längst kommt es nicht mehr darauf an, das technisch perfekte Endergebnis zu erhalten, wie auch das Stilbüro bora.herke.palmisano mit dem Thema „imperfect“ zeigt. Vielmehr geht es um den Prozess des Schaffens, den Spaß an der eigenen Kreativität und die Freude am Ergebnis, das gern individuell ausfallen kann.

Wer sich 2017 auf der Creativeworld umschaute, erkannte schnell: Pastell ist die Farbgebung der Stunde. Ob weiche Rosatöne, helle Grüntöne und milchige Blau-Nuancen, die meisten Materialien sind in freundlichem, modernem Pastell gehalten. Oft steht dies in Verbindung mit Vintage-Mustern und -Motiven oder mit Metallfolien zur Veredelung. dazu gibt es eine Menge frisch-verspielter Motive, von grafischen Dreiecken und Eiswaffeln bis zu Schmetterlingen, Kakteen und Ananas. Apropos Motive: Einhörner und Flamingos sind die Trend-Tiere der neuen Bastel-Saison. Zu den ganz großen Trends in diesem Jahr zählt das Formen mit den Händen: Ob seidig-leichte Masse, Schaumeffekte, supersoft, selbsthärtend oder formbarer Knetbeton.

Zeichnen und Ausmalen, Tangle und Doodle – das entspannende Linienziehen und Ausmalen ist weiterhin sehr beliebt. Hinzugekommen ist mit Erfolg das Handlettering. Stifte, Sets und Bücher vermitteln dem Kunden die Freude an der geschwungenen Schrift. Auch in anderen Bereichen machen Schreiben und Beschriften von sich reden: Stifte, Marker und Farben, die auf allen Oberflächen einsetzbar sind, mit denen vor allem Porzellan, Glas und Kunststoff personalisiert werden können.

Glas und transparenter Kunststoff werden als Schraubgläser und Vasen für die Tischdekoration oder zum Aufhängen von Schnittblumen und Pflanzen genutzt. Außerdem liegen naturverbundene Materialien wie Korkstoffe, veganes Leder und Hanf weiterhin im Trend. Hinzugekommen ist auch Cross-Over-Material wie Korkleder und Holzfurnierstoff.

Nächste Termine:

Im kommenden Jahr findet das Konsumgütermesse-Quartett wie in den vergangenen Jahren rund um den letzten Samstag im Januar statt:

  • Christmasworld: 26. - 30. Januar 2018
  • Floradecora: 26. - 29. Januar 2018
  • Paperworld und Creativeworld: 27. - 30. Januar 2018

 

Weitere Statements, Informationen sowie Bildmaterial finden Sie unter:

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt ist mit mehr als 640* Millionen Euro Umsatz und 2.364* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 30 Tochtergesellschaften und 55 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in 175 Ländern für ihre Kunden präsent. An rund 50 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2016 fanden unter dem Dach der Messe Frankfurt 138* Messen statt, davon mehr als die Hälfte im Ausland.
Die 592.127 Quadratmeter große Grundfläche des Messegeländes umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Für Events aller Art ist die historische Festhalle einer der beliebtesten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die Messe Frankfurt befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

* vorläufige Kennzahlen 2016

** Basis: Creativeworld FKM-zertifizierte Zahlen 2016: 295 Aussteller, 8.666 Besucher

Download