Überspringen
Alle Pressemeldungen

Urban Art Lab: Education – auf der Creativeworld 2020

21.11.2019

Graffiti, Street Art, Urban Art: Das sind nur drei von zahlreichen Begriffen, die für die vielfältige Kunstrichtung des Sprayens stehen. Wie Fachverkäufer fundiertes Wissen über Tools und Anwendungsmöglichkeiten erlangen und so ihre Kunden für das trendige Thema begeistern können, zeigt die Creativeworld, vom 25. bis 28. Januar 2020 in ihrem Konzeptareal.

Street Art und Graffiti sind cool, jung und dynamisch, sie sprechen Teenager aber auch Erwachsene an und bieten dem kreativen Facheinzelhandel und dem Spielwarenhandel ein spannendes Zusatzsortiment. Gemeinsam mit Carlos Lorente, Geschäftsführer der Style Scouts - Graffiti Akademie, hat die Messe Frankfurt das Konzeptareal Urban Art Lab: Education in der Halle 4.2 (Stand D11) entwickelt. „Um Graffiti zu lernen, gibt es Millionen Webseiten im Netz, aber dort erklärt einem keiner, welche Tools die richtigen sind und welche Materialien benötigt werden. Dafür ist man auf die Beratung von Profis angewiesen“, sagt Carlos Lorente. Genau diese Profis sieht er im Facheinzelhandel. Denn dort wird Beratung und Service groß geschrieben. „Graffiti ist so vielseitig, dass man schnell den Überblick verlieren kann: Welche Sprühdose ist nun für innen und welche für außen geeignet? Nutze ich besser einen Lack- oder Grafikmarker und für welche Untergründe, wie Holz, Beton, Textil, Papier passen welche Produkte? Im Konzeptareal auf der Creativeworld beantworten mein Team und ich genau solche Fragen“, sagt Lorente.

Das zentrale Ziel des Urban Art Lab ist die Sensibilisierung des Fachhandels für dieses spannende Thema. Ganz wichtig ist dabei, dass der Fachhändler erkennt, dass Wissen und kompetente Beratung das A und O für seinen Geschäftserfolg sind. Im Konzeptareal wird durch verschiedene didaktische Werkzeuge, wie Workbooks, Tutorials oder Infosäulen, Wissen vermittelt. Außerdem werden interne Schulungen und Workshop-Events als Methoden zum Wissenstransfer präsentiert und die vielfältigen Werkzeuge können im Areal unter professioneller Anleitung getestet werden. „Ich stelle mir vor, dass wir die Fachbesucher in zwei Bereichen beraten: Einmal zum Thema Education Events für die eigenen Mitarbeiter und zum anderen geben wir Tipps, wie Urban Art Sessions für die Kunden realisiert werden können“, so Lorente.

Dabei wird berücksichtigt, dass für den Fachhandel spezielle Lösungen nötig sind. Die räumliche Begrenzung der Ladenflächen bedeutet weniger Flexibilität. Doch nur ein Produkt-Display in den Laden zu stellen, reicht eben auch nicht. Deshalb werden im Konzeptareal verschiedene kreative Mitmachinseln vorgestellt, die zeigen, wie man Interaktion am Point of Sale implementieren kann. Denn um Kunden für das Thema Urban Art und Graffiti zu begeistern, muss es Flächen zum Ausprobieren geben, damit der Händler die neuen Techniken vorstellen kann. Mit geschultem Personal kann Urban Art sowohl für den Fine Art Handel funktionieren, wo vor allem Marker präsentiert werden, als auch für den klassischen Hobby- und Bastelladen mit Sprühdosen. Denn klassische Techniken wie Aquarellmalerei und Graffiti Art schließen sich nicht gegenseitig aus. Nur braucht der Kunde einen Berater an seiner Seite, der ihm die Mixed Media Optionen vorstellt und ihm die passenden Produkte und Materialien anbieten kann.

Best Practice: Wie Rapunzel von Südtirol zur Urban Art kam

Evi Plattner ist Inhaberin eines Ladens für Künstler- und Bastelbedarf und hat es geschafft, das Produktsegment rund um Graffiti und Street Art erfolgreich in ihrem Fachgeschäft zu implementieren. Und das nicht in einer coolen Metropole wie Berlin, sondern im historischen Kern des kleinen Weindorfs Sankt Michael in Südtirol. Evi Platter ist ständig auf der Suche nach neuen Ideen für ihr bereits 23 Jahre bestehendes Geschäft Rapunzel. So kam es, dass sie durch die Creativeworld auf das Thema Urban Art aufmerksam wurde und den Kontakt zu Carlos Lorente suchte, der in seiner Graffiti Akademie Kurse zu Street Art und Graffiti anbietet.

Sie war sich bewusst, dass sie ein neues kreatives Thema braucht, um die jungen Leute zu erreichen: „Die Teenager sind unsere Kundschaft von morgen. Kinder unter zwölf Jahren erreiche ich mit Acrylmalkursen und ähnlichem, aber Teenager interessieren sich nicht mehr so sehr dafür, etwas Künstlerisches zu schaffen oder mit den Händen zu arbeiten. Graffiti ist eines der Themen, wofür sie sich begeistern lassen.“ Aus dieser Erkenntnis heraus bietet das Team von Rapunzel Urban Art Workshops für Jugendliche an und geht auch gezielt dahin, wo sich potenziell Interessierte aufhalten.

Lesen Sie mehr dazu in unserem Creativeworld Blog und erfahren Sie, wie Evi Platter ihre Kunden an sich bindet und wie sie durch eine gute lokale Vernetzung ihre Workshops organisiert. www.creativeworld-blog.com

 

Die nächste Creativeworld findet vom 25.-28.1.2020 statt.

Weitere Informationen sowie Bild- und Videomaterial finden Sie unter:
creativeworld.messefrankfurt.com/presse
creativeworld.messefrankfurt.com

Folgen Sie uns außerdem auf Facebook: www.facebook.com/creativeworld.frankfurt

Informationen zur Creativeworld
Die Creativeworld ist die weltweit wichtigste Fachmesse für die internationale Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche, 2019 präsentierten sich 362 Aussteller aus 44 Ländern den 9.152 Besuchern. Die Aussteller zeigen Produktneuheiten, Techniken und Materialien zum dekorativen Basteln, für den Grafik- und Künstlerbedarf, Handarbeit und textiles Gestalten, Graffiti und Street Art sowie fürs kreative Hobby. Die Fachmesse ist als Trend- und Businessplattform die erste Anlaufstelle im Geschäftsjahr. Für den Groß- Einzel- und Fachhandel, für Baumärkte und Gartencenter, Internet- und Versandhandel ist die Creativeworld der ideale Ordertermin. Mit ihrem abwechslungsreichen Eventprogramm sorgt die Creativeworld für neue Ideen, Anregungen und Branchen-Know-how.

Conzoom Solutions – die Plattform für den Handel
Die Wissensplattform Conzoom Solutions bietet dem Konsumgüterhandel ein vielfältiges Angebot wie Studien, Trendvorstellungen, Workshops und Anleitungen für den Point of Sale. Sie gibt einen Komplettüberblick über das internationale Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich und stellt dort gebündelt Informationen für den Handel zusammen. www.conzoom.solutions

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen