Überspringen
Alle Pressemeldungen

Creativeworld 2020 beweist: DIY macht glücklich und sorgt für geschäftlichen Erfolg

31.01.2020

Die Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sind mit relevanten Branchenthemen in die neue Geschäftssaison gestartet. 3.051 Aussteller aus 74 Ländern haben dem nationalen und internationalen Handel ihre Neuheiten rund um Dekoration, Festschmuck, Papier, Bürobedarf, Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf vorgestellt.

Mit zahlreichen Neuheiten, ausgefallenen Produktinszenierungen und einem zukunftsweisenden Rahmenprogramm lockten die drei internationalen Leitmessen rund 84.000 Besucher aus 163 Ländern1 auf das Frankfurter Messegelände. „Neben den branchenspezifischen Zukunftsthemen sind es der hohe Internationalitätsgrad und die herausragende Besucherqualität, die das Messe-Trio zu einer unverzichtbaren Plattform für Industrie und Handel machen. Unsere Messen bringen die weltweit agierenden Akteure der Branchen an einem Ort zusammen – dieser persönliche Kontakt ist im digitalen Zeitalter für die gesamte Konsumgüterbranche der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

DIY Aktionen an einem Stand auf der Creativeworld
DIY Aktionen wohin das Auge reicht auf der Creativeworld 2020. Bild: Messe Frankfurt

Gelungene Jubiläumsausgabe der Creativeworld 2020

Quirlig, bunt und sehr erfolgreich ging die 10. Creativeworld am 28. Januar zu Ende. Ihre Rolle als wichtigste internationale Branchenplattform für den Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf konnte sie auch in diesem Jahr eindrucksvoll unter Beweis stellen. „Die Creativeworld hat sich als Treffpunkt der internationalen Branche etabliert. Von allen Kontinenten kommen die Kreativen her, um sich auszutauschen. Es sind vier sehr intensive, gute Tage für uns“, sagt Nils Knappe, Geschäftsführer Schmincke.

Mit 369 Herstellern aus 40 Ländern3 und 9.201 Fachbesuchern aus 102 Nationen4 ist die Creativeworld so groß und international wie nie zuvor.  „Es gibt weltweit keine vergleichbare Veranstaltung, die eine solche Produktvielfalt aus aller Welt zu bieten hat. Mit einem Internationalitätsgrad von 69 Prozent bei den Besuchern, zeigt sich auch die große internationale Nachfrage am Thema DIY. Hier in Frankfurt trifft sich die Welt zum kreativen Austausch“, erklärt Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. Das bekräftigt auch Kirsten Rohde, Vice President Marabu: „Die Creativeworld ist die absolut wichtigste Fachmesse. Es ist weltweit die Messe, auf der wir das größte internationale Publikum erreichen.“ Und Guillaume Nusse, Geschäftsführer Clairfontaine, sagt: „Wir treffen hier unsere Kontakte aus aller Welt. Die Creativeworld ist die perfekte Plattform für Kundenbeziehungen, weil wir hier hunderte von Treffen koordinieren können.“

Neben Deutschland kommen die meisten Besucher aus Großbritannien, den Niederlanden, Spanien und Frankreich. Außerhalb Europas sind besonders die USA, Russland, Israel, Australien sowie Japan stark vertreten.

Creativeworld Aussteller- und Besucherzahlen 2020
Das sind die Zahlen der Creativeworld 2020 im Überblick. Bild: Messe Frankfurt

Zufriedene Aussteller und begeisterte Fachbesucher bestätigen das Konzept der Creativeworld

Die Creativeworld vereint auf eine einmalige Weise Kreativität und Business und bringt mit Workshops und Produktvorführungen Lebendigkeit in die Hallen. Gleichzeitig stehen für die Aussteller nationale und internationale Geschäftsgespräche in den vollen Terminkalendern. „Die Creativeworld ist sehr lebendig und vielfältig. Vom Einzelhändler über den Importeur und die Schwestergesellschaften, alle sind hier und es ist ein sehr bereicherndes Miteinander“, sagt Hubertus Heusgen, Geschäftsführer Lyra. Karl-Heinz Raue, Geschäftsführer Staedtler stellt außerdem fest: „Die Messe Frankfurt hat eine neue Zielgruppe für uns auf die Messe geholt: Zusätzlich zum Fachhandel begrüßen wir zahlreiche Multiplikatoren wie zum Beispiel Blogger. Das sorgt für Belebung und ist gerade für die kreative Branche sehr wichtig.“

Dass die bunte und geschäftliche Mischung gut funktioniert, bestätigen 82 Prozent der Aussteller, die mit dem Verlauf der Messe zufrieden bis sehr zufrieden sind. Besonders loben sie die hohe Qualität der Fachbesucher. Für diese bot die Creativeworld neben einem auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Rahmenprogramm, Kontakte zu den wichtigsten Keyplayer der Branche – und brachte mit Newcomern außerdem frischen Wind in die Veranstaltung. Das bestätigten laut Besucherbefragung der Messe Frankfurt 97 Prozent der Fachbesucher, die mit dem Erreichen ihrer Messeziele zufrieden bis sehr zufrieden sind. Somit wird deutlich, dass die Mischung aus Produktangebot, Wissensvermittlung und Trends gut funktioniert. Gaby Hübner, Fachhändlerin „Das Bastelzubehör“ aus Lüdenscheid, sagt über die Creativeworld: „Ich komme jedes Jahr auf die Messe, weil ich meine Lieferanten persönlich kennenlernen und mich zu Bastelideen austauschen möchte. Außerdem ist die Creativeworld ein Muss um neue Trends zu erfahren, die Vielfalt der Produkte und Angebote sind einfach unschlagbar.“

Rahmenprogramm stellt Megatrend Individualisierung in den Fokus

Was bedeutet Individualität für die kreative Branche? Wie drückt sich das Bedürfnis danach bei den Endverbrauchern aus und wie kann der Handel damit arbeiten? Das waren die zentralen Inhalte der diesjährigen Sonderpräsentationen. „Wir zeigen die Trends von morgen, bieten Konzeptareale zu branchenrelevanten Themen und präsentieren dem Fachhandel Workshops und Produktvorführungen“, erklärt Michael Reichhold, Leiter Creativeworld bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Denn am stark umkämpften Point of Sale muss jeder seine Kernkompetenzen herausstellen, um den Kunden für sich zu gewinnen. Für den Fachhandel sehen wir die persönliche Beratung und die visuelle Ansprache als Stärke.“

Wenn es um Individualität geht, standen die Creativeworld Trends ganz oben auf der Agenda. Das Stibüro Bora.Herke.Palmisano hat sich für die kreative Saison 2020/21 auf drei Themen fokussiert: up-date, work-out und re-form. Eindrucksvoll in Szene gesetzt wurden die Trends vom Kreativ-Team rund um Tai Elshorts: „Wir starten ungefähr drei Wochen vor der Creativeworld mit unserem kreativen Schaffensprozess. Da geht es manchmal zu wie im Labor. Wir haben eine Idee oder Vision im Kopf und beginnen dann mit dem Tüfteln. Das ist sehr spannend und die Unikate, die dabei aus den Produkten der Aussteller entstehen, überraschen uns manchmal selbst.“ Die Creativeworld Trends geben den Fachbesuchern nicht nur Einblicke in neue Kreativ-Techniken, sondern inspirieren auch für eine ansprechende Ladengestaltung und regen zum aktiven Austausch mit dem Kreativ-Team an. Katharina Jacobs, Leiterin Brandmanagement bei Rico sagt: „Die Trends sind für uns immer total wichtig. Das Kreativ-Team schafft es, sie so herauszuarbeiten, dass die Kunden wertvolle Informationen für sich mitnehmen können. Die Creativeworld hat dadurch für uns eine nochmal höhere Qualität.“

Im Konzeptareal Urban Art Lab: Education standen Kundenbedürfnisse im Fokus. Das zentrale Ziel war die weitere Sensibilisierung des Fachhandels für dieses spannende Thema. Das gelang dem Team um Carlos Lorente, Geschäftsführer der Style Scout Graffiti Academy und Kurator des Areals, durch verschiedene didaktische Werkzeuge, wie Workbooks, Tutorials und den persönlichen Austausch. Außerdem wurden interne Schulungen und Workshop-Events als Methoden zum Wissenstransfer präsentiert und die vielfältigen Werkzeuge konnten im Areal unter professioneller Anleitung getestet werden. „Wir haben die Fachbesucher in zwei Bereichen beraten: Zum Thema Education Events für die eigenen Mitarbeiter und zum anderen haben wir Tipps gegeben, wie Urban Art Sessions für die Kunden realisiert werden können“, sagt Carlos Lorente.

Die Creativeworld Academy bot mit den knapp 30 Workshops eine ideale Plattform für den Austausch zwischen Fachbesuchern und Herstellern. Martina Lammel, Designerin und TV-Moderatorin, führte durch das abwechslungsreiche Programm: „In den Workshops werden nicht nur Kreativthemen, sondern vor allem Emotionen vermittelt. Es ist wertvoll, dem Kunden im Laden die eigene, positive Erfahrung weiterzugeben. Begeistert bin ich jedes Jahr von der Dynamik und dem Austausch, die sich während der Vorführungen entwickeln.“ Auch  Mechthild Spener, Geschäftsführerin Botz Glasuren, sieht in der Academy ein sehr gutes Format: „Wir sind bereits zum vierten Mal mit einem Workshop dabei und freuen uns jedes Jahr über den positiven Zuspruch der Teilnehmer und die direkte Rückmeldung, die wir zu unseren Neuheiten bekommen.“ Ausgewählte Workshops werden im Nachgang der Messe auf Conzoom Solutions zu sehen sein.

Creative Impulse Award feiert 15. Jubiläum

Am Messe-Samstag wurde der Creative Impulse Award gemeinsam mit dem bit-Verlag zum 15. Mal feierlich an die Gewinner überreicht. Und pünktlich zum Jubiläum wurden zwei neue Kategorien ausgelobt: Das Künstlerprodukt des Jahres und das Nachhaltigste Produkt 2020. Julia Uherek lobte in ihrer Eröffnungsrede den Innovationsgeist der Branche: „Dank gilt ganz besonders unseren Ausstellern, die durch ihren unermüdlichen Einsatz bei der Neu- und Weiterentwicklung ihrer Produkte diesen Award erst ermöglichen. Bei jeder Jurysitzung bin ich aufs Neue von der Innovationskraft beeindruckt, die in unserer Branche steckt.“

Die ersten Plätze belegten:

  • Kreatives Produkt des Jahres: Le Petit Bleu „Cities of Wonders“
  • Kreatives Werkzeug des Jahres: Tonic Studios „Left-handed Glass Media Mat“ von Tim Holtz
  • Komplettset des Jahres: Gelli Arts „Gelli Arts Druck-Set für Einsteiger“
  • Kreativbuch des Jahres: frechverlag „Wir retten die Bienen, Igel und Käfer!“
  • Künstlerprodukt des Jahres: Kremer Pigmente „Kremer Pigmente Aquarell- und Ölset“
  • Sonderpreis Nachhaltiges Produkt: Rayher Hobby „Holz-Lamellenlampen“

Stephan Rayher, Geschäftsführer Rayher Hobby zeigte sich sehr stolz über den Gewinn in der Sonderkategorie Nachhaltigstes Produkt: „Wir freuen uns sehr über den Nachhaltigkeitspreis für unsere Holz-Lampen die aus Eigendesign, aus zertifiziertem Holz und aus eigener Fertigung in Serbien stammen. Das ist etwas, auf das wir als Unternehmen sehr viel Wert legen.“

Trends von der Creativeworld 2020: Die Freiheit ist grenzenlos

Die diesjährige Creativeworld feiert die Freiheit im Herzen: Mehr denn je geht es darum, den Menschen die Mittel an die Hand zu geben, grenzenlos kreativ zu werden. Den Kombinationen von Materialien und der Bearbeitung mit traditionellen oder innovativen Techniken sind keine Grenzen gesetzt. Denn es geht um Vielfalt und Individualisierung.

Im Fokus steht das Bedürfnis, alt und neu zu verbinden: Möbel, Accessoires und Kleidung bekommen ein Update mit Kreidefarben, Streuflitter oder groben Stickereien und werden so zu neuen  Lieblingsteilen. Ganz wichtig dabei: Der gestalterisch freie Umgang mit Typographien, statt Perfektion zählt Persönlichkeit.

Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde

Hinter der neuen Freude am Upcycling und dem innovativen Umgang mit Fundstücken aus Flora und Fauna steht das Bedürfnis, sich auch im kreativen Bereich im Einklang mit der Natur zu bewegen. Diese Einstellung spiegelt sich im Fokus auf wiederverwertbare Materialien, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe, reduzierte Verpackungen, wiederauffüllbare Kartuschen und zertifiziertem Holz wider. „Das Thema Nachhaltigkeit ist in unserer Branche definitiv angekommen“, sagt Martin Erler, Geschäftsführer bei efco. „Angefangen bei den Pappmaché-Objekten aus Altpapier über Bienenwachstücher bis zur völlig kompostierbaren Bügelperle aus zertifiziertem Kunststoff. Die Fachhändler reagieren sehr gut auf die Angebote, weil die Nachfrage steigt.“ Auch Katharina Jacobs von Rico bestätigt den Trend: „Es ist uns wichtig, „Fridays for Future“ aufzunehmen, eine „Nature matters“ Welt aufzubauen und zu versuchen, auf Verpackungsmaterialien zu verzichten.“

Auch bei Verlagen ist das Thema Nachhaltigkeit angekommen, mit Buchreihen zum Thema Zero Waste oder dem Kreativbuch des Jahres „Wir retten Bienen, Igel und Käfer!“ vom frechverlag.

Urban Art im kreativen Fachhandel

Das Thema Urban Art definierte sich schon immer über Schaffensfreiheit. Der Trend ist stetig gewachsen und in diesem Jahr endgültig zum festen Sortimentsbestandteil im kreativen Fachhandel geworden. Dabei spielt die Aufklärung über Techniken, Möglichkeiten und Konzepte weiterhin eine große Rolle. Der Händler kann den Kunden gezielt bei seiner Suche nach Ausdrucksformen unterstützen. Hier vor allem mit einem gelungenen Produktmix und Ideen für Mixed Media Techniken. „Der Handel hat keine Angst mehr vor dem Thema Street Art. Die Unwissenheit ist überwunden, nun wird über Möglichkeiten gesprochen und Konzepte werden erarbeitet“, erklärt Jürgen Feuerstein, Geschäftsführer Molotow. Selbst für die Kleinen wächst das Angebot an Kreiden und Straßenmalfarben für den Asphalt.

Resin bietet eindrucksvolle Möglichkeiten

Neu dieses Jahr ist alles rund ums Thema Resin: Ob gegossene Kunstwerke mit Hochglanz-Finish, Briefbeschwerer oder Schmuckstücke – Kunstharz kennt viele Facetten und hat bereits eine große Fangemeinde hinter sich versammelt.

Evergreens entwickeln sich weiter

Handlettering, Decoupage, Washi-Tape, Stempel und Stanzen: Die Lieblinge vergangener Jahre sind zu echten Evergreens geworden und haben sich weiterentwickelt. Sie unterstützen den Trend zum Personalisieren, denn mit den beliebten Techniken werden Notiz- und Tagebücher, Rezeptsammlungen und Bullet-Journal-Planer zu unverwechselbaren Begleitern. Selbst der Mensch wird Teil des Kunstwerks – mit Gesichtsstempeln und passenden Farben, hautfreundlichen Farbstiften zum Motivmalen und Tattoo-Pens.

Auch Acrylic Pouring bleibt ein Riesentrend. Zum Thema Fluid Art ist nun das Gestalten mit alkoholbasierten Tinten hinzugekommen: Ob fließende Farbverläufe, Tropfen oder gegenständliche Motive – der Fantasie sind auch hier keine Grenzen gesetzt.

Pastell ist und bleibt Kreativ-Farbe

Als Farben bleiben Pastelltöne weiterhin das absolute Highlight. Von personalisierten Schreibwaren über Einrichtungsaccessoires bis zu Textilien: Vor allem zartes Rosé, Altrosa und sanftes Pink sind aus dem Kosmos des Kreativen nicht mehr wegzudenken.

1 2019: 3.112 Aussteller aus 68 Ländern (FKM-zertifiziert / geprüft)
2 2019: 86.796 Besucher aus 161 Ländern (FKM-zertifiziert /geprüft)
3 2019 Aussteller: 362 aus 44 Ländern (FKM-zertifiziert /geprüft), Zahlen 2020 vor Prüfung
4 2019 Besucher: 9.152 aus 104 Ländern (FKM-zertifiziert /geprüft), Zahlen 2020 vor Prüfung

Nächste Termine:
Im kommenden Jahr finden die Konsumgütermessen erneut rund um den letzten Samstag im Januar statt:

  • Christmasworld: 29. Januar – 2. Februar 2021
  • Paperworld und Creativeworld: 30. Januar – 2. Februar 2021

Immer up to date bleiben Sie mit dem Creativeworld Blog: www.creativeworld-blog.com

Hier lesen Sie unterjährig alles rund um die Creativeworld und die kreative Branche.

Weitere Informationen sowie Bild- und Videomaterial finden Sie unter:

Folgen Sie uns außerdem auf Facebook: www.facebook.com/creativeworld.frankfurt

Informationen zur Creativeworld
Die Creativeworld ist die weltweit wichtigste Fachmesse für die internationale Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche, 2020 präsentierten sich 369 Aussteller aus 4 Ländern den 9.201 Besuchern. Die Aussteller zeigen Produktneuheiten, Techniken und Materialien zum dekorativen Basteln, für den Grafik- und Künstlerbedarf, Handarbeit und textiles Gestalten, Graffiti und Street Art sowie fürs kreative Hobby. Die Fachmesse ist als Trend- und Businessplattform die erste Anlaufstelle im Geschäftsjahr. Für den Groß- Einzel- und Fachhandel, für Baumärkte und Gartencenter, Internet- und Versandhandel ist die Creativeworld der ideale Ordertermin. Mit ihrem abwechslungsreichen Eventprogramm sorgt die Creativeworld für neue Ideen, Anregungen und Branchen-Know-how.

Conzoom Solutions – die Plattform für den Handel
Die Wissensplattform Conzoom Solutions bietet dem Konsumgüterhandel ein vielfältiges Angebot wie Studien, Trendvorstellungen, Workshops und Anleitungen für den Point of Sale. Sie gibt einen Komplettüberblick über das internationale Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich und stellt dort gebündelt Informationen für den Handel zusammen. www.conzoom.solutions

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.600* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 733* Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

* vorläufige Kennzahlen 2019

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen