Überspringen

Immer up to date sein!

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Wir informieren Sie per Newsletter automatisch über alle News und Trends rund um die Creativeworld.

Alle Pressemeldungen

Creativeworld Trends: Lang lebe das Handwerk

12.10.2021

Die Creativeworld Trends sprechen mit ihren kreativen Themen ganz gezielt die aktive DIY Community an, deren Fokus auf dem ressourcenschonenden Umgang mit Materialien und Produkten liegt. Vorhandenes wird genutzt und verschönert, um daraus Neues zu erschaffen, und neue Werkstoffe zu erstellen. Über allem steht das handwerkliche Können, so wie es der Titel für die Saison 2022/23 auf den Punkt bringt: Manual Movement

Gemeinschaft, persönlicher Austausch und bewusster Konsum haben in den letzten zwei Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Das beeinflusst die DIY Branche in besonderem Maße. Die kreative Community hat noch mehr an Bedeutung gewonnen und der Austausch beschränkt sich nicht mehr nur auf den privaten Raum, sondern findet sich in der Stadt an öffentlichen Plätzen wieder. So werden urbane Oasen zu Orten der Begegnung, die in Gemeinschaftsprojekten kreativ gestaltet werden. Neben der Gemeinschaft sorgt der bewusste Konsum für neue handwerkliche Entwicklungen. Es werden Ideen entwickelt um aus Vorhandenem Neues zu gestalten und damit den Lebenszyklus der Produkte zu verlängern. So begegnen wir unserer Verantwortung für die Umwelt mit Kreativität.

Creativeworld Trends 22+

Das stilbüro bora.herke.palmisano hat im Auftrag der Messe Frankfurt die Creativeworld Trends 22+ erarbeitet und sich von diesen neuen Einflüssen inspirieren lassen: „Der DIY Trend ist ungebrochen und wird durch den bewussten Konsum weiter vorangetrieben. Recycling und Upcycling befeuern die Branche ob bei Kleidung, Textilien, Geschirr oder Möbeln“, sagt Claudia Herke vom Stilbüro Bora.Herke.Palmisano. „Hier spielt das Handwerk eine wichtige Rolle: Weben, Häkeln, Sticken, die Arbeit mit Naturmaterialien, Flechten und vieles mehr zeigen die Rückkehr zu alten Techniken, die wir wieder entdecken, um unsere gefundenen Schätze zu veredeln. Deshalb sprechen wir bei den Creativeworld Trends 22+ von Manual Movement: Der handwerklichen Bewegung.“

Mit den drei Trendwelten: „colour statement“, „organic traces“ und „lovely keeping“ werden alte Lieblingsstücke zu neuem Leben erweckt, der  urbane Raum wird zur Leinwand und in der Natur geht es auf Spurensuche.   

Colour statement: Farbe als positive Botschaft

Dieser Trend ist optimistisch und versprüht Lebensfreude. Ob in der Stadt, für großflächige Installationen, die unsere Städte bunter machen oder für Zuhause, indem wir unsere Wohnungen mit bunten Accessoires verschönern. Neben kräftigen Farben wie Violett oder Orange spielen bunte Musterungen eine bedeutende Rolle. Karos sind überall zu sehen, ob auf Stoffen, Papieren oder Porzellan. Außerdem erlebt das Norwegermuster eine Renaissance. Die feinen Jacquard-Musterungen von Norwegerpullovern inspirieren die Dessins und können zu farbintensiven, handgestrickten Bündchen für Vintage-Blousons werden. Hier kommt der Re-use-Gedanke ins Spiel. Visible Mending, also das kunstvolle Ausbessern von kaputten Sachen, geht bei den Trends 22+ in die nächste Runde. In der letzten Saison wurden Textilien gestopft, jetzt wird schadhafte Kleidung mit bunten Musterungen, Karos, Streifen und richtigen Kunstwerken repariert und gleichzeitig verziert. Der einfarbige schlichte Shopper aus Leder wird zum Beispiel mit kontrastreicher Farbe im plakativen Karo zum Unikat.

Der kreative Fachhandel bietet für diese Trendwelt Stoffe, Wolle, Textilspray und -marker, Keramikstifte und kann außerdem sein Sortiment um Kurzwaren wie Garn, Stoffscheren, Stecknadeln oder Knöpfe erweitern.

Creativewolrd 2022: Colour statement

Organic traces: Spurensuche in der Natur

Die Inspiration für „organic traces“ liegt im Abstrakten und Organischen. Die Natur dient als Vorlage für Abdrucke und Dessins, Strukturen, Texturen und zufällige Oberflächen. Eine unendliche Fülle an Materialien liegt sozusagen direkt vor der Haustür. Wurzeln, trockenes Geäst, Gräser oder Zweige dienen als Pinsel. Sie werden gebunden, dann kurz in Farbe getaucht und hinterlassen abstrakte Spuren auf Papier, Stoffen oder Keramik. Aus farbiger Kordel, Jute oder Sisal können gewebte Accessoires wie kleine Untersetzer oder Deckchen werden. Hier kommen traditionelle handwerkliche Techniken ins Spiel, wie zum Beispiel Crochet, wo aus dicker Kordel und Seilen Körbe gehäkelt werden. Auch der Recycling- oder Upcyclinggedanke wird aufgegriffen. Eine getragene Jeans wird zu einem neuen Werkstoff, indem sie komplett zerschnitten wie Garn verarbeitet wird.

Im Fachgeschäft können hochwertige und handgeschöpfte Papiere, Blankogrußkarten, Kartonagen, Bütten, Pinsel und Natur- und Stempelfarben gekauft werden, die für die Spurensuche benötigt werden.

Creativewolrd 2022: Organic traces

Lovely keepings: Langlebigkeit als nachhaltige Alternative

Nach den ungewissen Zeiten, die Corona mit sich gebracht hat, sehnt sich der Mensch nach nostalgischen Erinnerungen, Langlebigkeit und entdeckt geliebte Dinge wieder neu. Diese romantische  Stimmung dominiert „lovely keepings“. Unterstrichen wird die neue Romantik von Blumenmustern, Blüten oder Ornamenten, die auf bereits vorhandene Textilien wie alte Tischdecken, Bettwäsche, Spitzenblusen oder

Vintage-Kleider gebracht werden. Hier kommen traditionelle Sticktechniken wie das Umstechen, Mäusezähnchen, Verzieren von Kanten, Rüschen, Bordüren, Steppstiche oder kleine Zierstiche ins Spiel. Für zu Hause wird Geschirr, Porzellan und Dekoratives neu belebt, verziert und bearbeitet. Die kleinen Dinge, die in den Schränken schlummern werden verschönert. So werden Stofftaschentücher überstickt und zu Servietten umfunktioniert, Perlen neu aufgefädelt oder die Haarspange wird mit einem floralen Muster verziert.

Das Angebot im Fachhandel ist groß und könnte Porzellanmalfarben, Pinsel, Garne, Häkel- und Stricknadeln beinhalten und natürlich die passende Fachliteratur oder Anleitung zu den traditionellen Sticktechniken anbieten.

Creativeworld 2022: Lovely keepings

Presseinformationen & Bildmaterial:

Ins Netz gegangen:

 

Informationen zur Creativeworld
Die Creativeworld ist die weltweit wichtigste Fachmesse für die internationale Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche. 2020 präsentierten sich 368 Aussteller aus 39 Ländern den 9.201 Besuchern aus 102 Ländern (Zahlen FKM-geprüft). Die Aussteller zeigen Produktneuheiten, Techniken und Materialien zum dekorativen Basteln, für den Grafik- und Künstlerbedarf, Handarbeit und textiles Gestalten, Graffiti und Street Art sowie fürs kreative Hobby. Die Fachmesse ist als Trend- und Businessplattform die erste Anlaufstelle im Geschäftsjahr. Für den Groß- Einzel- und Fachhandel, für Baumärkte und Gartencenter, Internet- und Versandhandel ist die Creativeworld der ideale Ordertermin. Mit ihrem abwechslungsreichen Eventprogramm sorgt die Creativeworld für neue Ideen, Anregungen und Branchen-Know-how.

Der digitale Marktplatz Nextrade
Das digitale Order- und Datenmanagement Nextrade für Lieferanten und Händler der Konsumgüterbranche verlängert die Messe und ermöglicht Bestellungen zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr: www.nextrade.market

Conzoom Solutions – die Plattform für den Handel
Die Wissensplattform Conzoom Solutions bietet dem Konsumgüterhandel ein vielfältiges Angebot wie Studien, Trendvorstellungen, Workshops oder Anleitungen für den Point of Sale. Sie gibt einen Komplettüberblick über das internationale Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich und stellt dort gebündelt Informationen für den Handel zusammen. www.conzoom.solutions

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt ist die weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalterin mit eigenem Gelände. Zum Konzern gehören rund 2.450 Mitarbeitende im Stammhaus in Frankfurt am Main und in 29 Tochtergesellschaften weltweit. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 257 Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 736 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kund*innen unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kund*innen weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com